Für ein gutes Gewissen im Urlaub und für ein zeitgemäßes und klimaschonendes Handeln haben wir seit Jahren viele Entscheidungen getroffen.

Heizung und Energie

In unserem Keller „arbeitet“ seit Sommer 2012 ein Blockheizkraftwerk. Das BHKW macht aus Flüssiggas Wärme für die Heizung von Hotel, Hallenbad-Wasser, sowie Brauchwasser. Dabei wird gleichzeitig Strom erzeugt. Im Jahr sind das 40.000 kw/h.

Auf unserem Hotel-Dach arbeitet eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von Jährlich rund 30.000 kw/h Ertrag.

Der selbst erzeugte Strom wird direkt vor Ort im Hotel verbraucht. Von der normalen Haustechnik, über die Klimatisierung im Hallenbad und die Wasseraufbereitung bis zu den Saunen und unserer Küche und der Wäscherei haben wir zahllose Verbraucher, die stets den eigenen Strom verbrauchen.

Dämmung und Energie-Einsparung

Schon seit 2008 ist unser Hotel mit einem stattlichen Vollwärmeschutz versehen. Neben einem hervorragenden Raumklima haben wir dadurch eine unvorstellbare Einsparung an Heizmaterial erreichen können.

Unsere Saunakabinen wurden schon bei der Planung direkt in das Saunagebäude integriert und entsprechend gedämmt. Nach einer kurzen Aufheizzeit können die Temperaturen mit wenig Energie gehalten werden.

LED-Beleuchtungen, Bewegungsmelder wo sinnvoll, modernste Küchentechnik, moderne und energiesparende Aufbereitungsanalgen für das Hallenbad- und Whirlpool-Wasser, Wassersparer und viele weitere kleine Tricks zum Einsparen von Ressourcen und die ständige Schulung und Sensibilisierung unseres Teams runden das Engagement ab.

Bauen und Erweitern

Alle unsere Erweiterungen und Zubauten in den letzten zehn Jahren wurden in Holzständer-Bauweise vom Zimmerer unseres Vertrauens durchgeführt.

Heimisches Holz, ökologische Bau- und Ausbaustoffe, der Verzicht auf Kunststoffe, Laminatböden und exotische Einrichtungsgegenstände mit schlechte, oder zweifelhafter Öko-Bilanz sind immer ganz klar in unserem Lastenheft.

Einkauf und Logistik

Wir kaufen möglichst regional ein. Unser Frischdienst, die Wäscherei, sowie der Getränkehändler und die Brauerei bekommen immer möglichst umfangreiche Bestellungen, so dass pro Betrieb nur eine Belieferung pro Woche nötig ist, bei lagerfähigen Produkten, Getränken, Reinigungsmitteln und anderen Verbrauchsgütern reicht eine Belieferung zwischen zwei und sechs Wochen. Jede Zufahrt durch große LKW´s und Lieferdienste die vermieden werden kann dient der Ruhe unserer Gäste und auch der Umwelt mit unzähligen nicht gefahrenen Kilometern zu uns auf dem Berg.

Team und Personal

Unsere Mitarbeiter kommen alle aus der Region. Die weiteste Fahrt zum Betrieb macht unser Koch, der einfach 18 km weit fahren muss. Alle anderen Thula-Mitarbeiter kommen aus dem Bereich der „Verwaltungsgemeinschaft Lalling“. Bei gleichen Dienstzeiten werden Fahrgemeinschaften gebildet und noch eines ist wichtig: Unser Team arbeitet keinen Teildienst, wodurch eine zweimalige Anfrahrt zur Arbeit vermieden wird!

Was wir noch tun müssen und vorhaben

Unser Betriebs-PKW ist noch immer ein Diesel. Der Braucht zumindest 35% weniger Treibstoff wie ein vergleichbarer Benziner, aber beim nächsten Tausch kommt wahrscheinlich ein vollelektrischer PKW in den Betrieb.

In unserem Keller arbeitet noch eine erst neu eingebaute Öl-Heizung. In der kalten Jahreszeit brauchen wir zusätzlich zum BHKW Wärme. Um weiter vom Öl unabhängig zu werden planen wir bis 2022 entweder ein zweites Blockheizkraftwerk, oder ein neues, größeres.

Was bringt es

Wir haben beim Betrieb unseres Wellnesshotels ein gutes Umwelt-Gewissen, das auch unsere Gäste haben können. Wir sparen durch alle Bemühungen auch Betriebskosten, die wir durch fair kalkulierte Preise auch an unsere Gäste weitergeben. Für jetzt und auch weiterhin entspanntes Wellness in der Natur des Bayerischen Waldes!

Vor allem können wir aber viel Komfort bieten: Täglich 24 Stunden Hallenbad mit 32°C Wassertemperatur. Saunazeiten von 10.00 bis 22.00 Uhr und angenehme "Bademantel-Temperatren" im ganzen Hotel und das ganze Jahr!